Dienstag, 17. Juli 2018, 09:18 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dinge geregelt kriegen. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

1

Montag, 14. Dezember 2015, 09:19

Notizbuchgröße?

Hallo,

welches Format für Notizbücher findet ihr sinnvoll und warum? Ich will mir ein neues zulegen und schwanke gerade zwischen A6 (bzw. den Pocketformaten von Molesikne und Leuchtturm) und A5 (bzw. den entsprechenden Formaten von M und L). Da ich immer mit Tasche oder Rucksack unterwegs bin, ist bis A5 transporttechnisch okay. Wie macht ihr das bei größeren Notizbüchern; pro neuem Eintrag eine neue Seite oder direkt weiter und nur Trennung durch Strich, Datum, ... ?

Zweck des Notizbuchs soll sein neben den allfälligen Notizen das Führen von ToDo-Listen und Projektübersichten und dergleichen mehr für privat und Freiberuf – da muß wieder mehr Ordnung rein.

Beruflich (angestellt) nutze ich für die Dokumentation von Gesprächen bereits ein A5-Buch, das aber nur als Zwischenspeicher dient, bis die Notizen digitalisiert wurden.

Gruß,

der Andreas
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...

Evaluise

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 1 310

2

Montag, 14. Dezember 2015, 14:19

Ich habe beides und wechsle je nach Anlaß, weil für manche Zwecke A6 (bzw. meins ist noch ein bißchen schmaler) schlicht zu klein ist und für andere Zwecke A5 zum einen overkillig und zum anderen zu groß für die Jacken-/Westen-/Hosentasche. Eine ultimative Einzelbuchlösung seh ich für mich nicht. Wenn ich eh eine größere Tasche dabeihabe, steck ich oft auch beide ein mit der Folge, daß jemand anderes sich das kleine Notizheft mit den perforierten Seiten oder den A7-Spiralblock ausleiht mit dem Seufzer "sowas wollte ich mir auch schon lange mal zum Immerdabeihaben anschaffen".

Eule

Anfänger

Registrierungsdatum: 19. April 2015

Beiträge: 1

3

Montag, 14. Dezember 2015, 16:12

Ich benutze seit geraumer Zeit A5, aber quer.

Vorteile: das Ding liegt bei mir vor der Tastatur und ist somit immer im Zugriff. ... natürlich sind auch die Einlegebücher eine clevere Lösung.

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 514

4

Dienstag, 15. Dezember 2015, 07:16

welches Format für Notizbücher findet ihr sinnvoll und warum? ... Wie macht ihr das bei größeren Notizbüchern; pro neuem Eintrag eine neue Seite oder direkt weiter und nur Trennung durch Strich, Datum, ... ?

Immer wieder probiere ich Notizbücher aus, weil ich zum einen die Haptik mag. Zum anderen gefällt mir, dass ich in der Struktur völlig frei bin (bis auf das Umblättern natürlich ).
Zum Ausprobieren der Mindmaps und Flussdiagramme war A4 gut, für den Alltag aber zu groß, weil aufgeklappt dann A3 auf meinem Tisch liegt.
A5 bedeutet "eigentlich" nicht zu groß, aber trotzdem Platz genug zu schreiben. Ich empfinde es eher anders herum: zu klein, um alles einzutragen und zu groß, um es dauernd mitzunehmen.
Inzwischen komme ich wieder zurück zu A6. Das ist wenigstens transportabel.

Die zweite Frage ist für mich eindeutig:
Entweder habe ich Kurznotizen oder Stichworte, die auf eine Seite geschrieben werden und später aber noch organisiert werden müssen.
Oder jeder Text bekommt eine neue Seite. Das verschwendet zwar Platz, aber sonst finde ich mich nicht zurecht.
Sehr hilfreich fand ich die Notizbuchregeln.

Störend empfinde ich inzwischen bei gebundenen Notizbüchern, dass man an der Mitte das Papier mit der anderen Hand runterdrücken muss, um dort zu schreiben. Früher war mir das gar nicht aufgefallen.

Ich halte nichts davon, erst mit einem billigen Notizbuch anzufangen, damit man nicht so viel Geld verschwendet, falls man es nicht benutzt.
Nach meiner Meinung sollte es nicht so edel sein, dass es viel zu schade ist, es mit schnöder Schrift zu verunstalten. Und es sollte aber so gut und schön sein, dass man es immer wieder gerne benutzt.

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

5

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 19:07

:thumbsup: Ich danke Euch für Eure Gedanken und Anregungen zu meinem Anliegen. Die Entscheidung fiel für ein Leuchtturm A5 dotted (also mit Punktraster). Nun muß ich es mir nur noch passend organisieren.

Viele Grüße,

der Andreas
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

6

Freitag, 5. Februar 2016, 02:01

Ich benutze seit geraumer Zeit A5, aber quer.
Vorteile: das Ding liegt bei mir vor der Tastatur und ist somit immer im Zugriff. ... natürlich sind auch die Einlegebücher eine clevere Lösung.

Ich bin sicher zu blöd dazu, aber: warum ein extra Quer-Notizbuch kaufen, wenn man jedes beliebige Notizbuch doch einfach auch umdrehen kann?
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Evaluise

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 1 310

7

Freitag, 5. Februar 2016, 06:08

Ergibt sich aus den Fotos in Eules Beitrag. So würde ein x-beliebiges Notizbuch nur liegen, wenn es ursprünglich DIN A 4 wäre und Du es quer halbiert hättest - müßte per Hebelschneider mit einem A-4-Schulheft gehen. Für mich wäre das platzhalber wohl nicht praktisch, weil es von den zu bearbeitenden Papieren völlig verdeckt würde, aber mag ja durchaus Tätigkeiten geben, wo das genau richtig ist.

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

8

Montag, 8. Februar 2016, 00:32

Na meintwegen, aber ist bei einem quergedrehten Notizbuch der gewünschte Effekt nicht derselbe? Es ist doch wurscht, ob der Buchdeckel dann oben oder seitlich angetüddelt ist. Wie gesagt: ich bin da wohl zu simpel strukturiert, als daß ich da jetzt große Erleuchtungen sehen würde.
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Evaluise

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 1 310

9

Montag, 8. Februar 2016, 06:21

Querdrehtes Notizbuch hat nicht Tastaturbreite, die hier aber offenbar gewünscht ist.

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 514

10

Montag, 7. März 2016, 12:37

Nun muß ich es mir nur noch passend organisieren.
Hallo Andreas, konntest Du Deine Organisation anpassen? Wie gut hat es funktioniert? Gab es Vorgänge, die Du nicht passend machen konntest?