Dienstag, 20. Februar 2018, 22:26 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

21

Donnerstag, 4. März 2010, 16:22

Hallo!

Schön langsam habe ich das Gefühl, dass ich mit dem Personal Kanban weiter komme als mit allen anderen Systemen bzw. Versuchen, meine NAs zu erledigen.

Zum einen ist es, wie oben erwähnt, sehr befriedigend, wenn die Liste der erledigten NAs sichtbar wächst.
Zweitens macht mir diese Art, NA-Listen zu erstellen, viel mehr Spaß - das Sammeln geht mir viel besser von der Hand als bisher.
Drittens schaffe ich es auf diese Weise täglich, mir Aufgaben für den nächsten Tag vorzunehmen - ich ziehe sie einfach von der "zu tun"-Spalte in die "in Arbeit"-Spalte.
Viertens erspare ich mir so einige Erinnerungs-Post-Its, die sich doch immer wieder eingeschlichen haben.

Zusammen mit den 43 Folders, die ich nach wie vor gerne nutze, da ich viel Papierkram habe, denke ich, dass ich "meinem System" einen Schritt näher gekommen bin.
Gruß, wudi

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

22

Freitag, 5. März 2010, 16:08


Wäre das System eurer Erfahrung nach
a) mit GTD vereinbar und
b) in Outlook abbildbar (z.B. im Aufgabenblock)?
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

23

Freitag, 5. März 2010, 16:43


Wäre das System eurer Erfahrung nach
a) mit GTD vereinbar und
b) in Outlook abbildbar (z.B. im Aufgabenblock)?


a) ja, als "Filter", dem GTD-System vorgeschaltet
b) naja, die visuelle Repräsentation ist mit Outlook nicht möglich, aber inhaltlich lässt sich das natürlich schon machen, indem man entsprechende Aufgaben-Unterordner bildet.

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

24

Freitag, 5. März 2010, 17:16

Zitat von »schlesix«


a) ja, als "Filter", dem GTD-System vorgeschaltet

Kannst Du mir das genauer erklären? ?(
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

25

Freitag, 5. März 2010, 18:33

Zitat von »schlesix«


a) ja, als "Filter", dem GTD-System vorgeschaltet

Kannst Du mir das genauer erklären? ?(


Gerne ;)

Neue Aufgaben packst du in Backlog deines Personal Kanban. Aufgaben meine ich damit im gröberen Sinn, z. B. "Garten für den Frühling vorbereiten", also auf dem Niveau vom GTD-Projekten.

Wenn du die Aufgabe dann wirklich machst, packst du sie im Personal Kanban vom Backlog in "in Bearbeitung/Processing". Gleichzeitig erstellst du dir im GTD-System ein/mehrere entsprechende Projekte mit dem GTD-üblichen Detaillierungsgrad (Gartemöbel aus dem Keller holen, Diesundas pflanzen, etc.). Hier machst du dann die normale GTD-mässige Bearbeitung. Wenn du die Projekte/NAs zu einer Aufgabe alle erledigt hast, ist es ja aus dem GTD-System wieder verschwunden. Dann packst du auch die entsprechende Aufgabe im Personal Kanban in "Erledigt".

Durch das übliche Kanban-Limit für "in Bearbeitung" gelangen keine neuen Aufgaben in das GTD-System, sondern sie "warten" solange im Backlog, bis wieder Kapazität in der Bahn "in Bearbeitung" frei ist. Letztlich werden anstehende Aufgaben parallel in beiden Systemen (GTD und Personal Kanban) geführt. Der Reiz von Personal Kanban liegt ja (bei Nutzung als Einzelperson) letztlich in der visuellen Präsentation der anstehenden Aufgaben.

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

26

Freitag, 5. März 2010, 20:01

Der Reiz von Personal Kanban liegt ja (bei Nutzung als Einzelperson) letztlich in der visuellen Präsentation der anstehenden Aufgaben.
So sehe ich das auch. Mir hat's diese Woche echt Spaß gemacht.

Hier der Anblick vom Personal Kanban von heute, Freitag, vor der Arbeit - zum Vergrößern bitte anklicken. (Habe die persönlichen Aufgaben etwas unpersönlicher gemacht. :) ) In der Spalte links, das ist am Wochenende zu erledigen - die Spalte rechts plus die beiden Zellen ganz rechts sind bereits abgehakt.



Ich habe den File immer offen, und wenn mir etwas einfällt, bin ich viel schneller am PC als bei irgendeiner Liste oder beim bisher nicht immer verwendeten Autofocus-Heft.
Gruß, wudi

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

27

Freitag, 5. März 2010, 20:12

@ Lily

Outlook und seine Aufgaben mag ich irgendwie nicht.
Es reizt mich dort immer, das jeweilige Fälligkeitsdatum der anstehenden Aufgaben zu verändern bzw. Aufgaben ohne fixen Termin überhaupt zu ignorieren.
So sehr man in Excel Zellen verschieben kann - zumindest habe ich in dieser Woche keine einzige Aufgabe nach "irgendwann" verschoben. Entweder, ich habe sie gleich in diesen Bereich gesetzt, aber was in dieser Woche anstand, habe ich bislang innerhalb von drei Tagen erledigt. Die Woche ist zwar nicht um, aber schon jetzt kann ich sagen, dass ich für mich etwas mehr Ordnung und System mit Personal Kanban sehe.

Verallgemeinern möchte ich das nicht, denn wie alles ist Personal Kanban nicht für jeden geschaffen. Aber für mich klappt das prima. Ich konnte auch mit Thinking Rock und Remember The Milk und wie sie alle heißen nicht und nicht umgehen, habe etliche Programme ausprobiert, alle sehr schnell verworfen.

Aber diese schlichten virtuellen Zettelchen haben mir zumindest in den letzten Tagen wirklich geholfen.

GTD-tauglich? "Getting things done" hieß es für mich diese Woche daher schon. I got them done. ;)
Gruß, wudi

Sportsfrau

Meister

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 718

28

Freitag, 5. März 2010, 22:17

Verallgemeinern möchte ich das nicht, denn wie alles ist Personal Kanban nicht für jeden geschaffen. Aber für mich klappt das prima. Ich konnte auch mit Thinking Rock und Remember The Milk und wie sie alle heißen nicht und nicht umgehen, habe etliche Programme ausprobiert, alle sehr schnell verworfen.

Aber diese schlichten virtuellen Zettelchen haben mir zumindest in den letzten Tagen wirklich geholfen.

Wer heilt, hat recht. Ich kann das, was du schreibst, gut nachvollziehen. Dass dich die direkte Visualisierung anspricht. Selbst arbeite ich gerne mit Papier. Da sieht man ja auch, wie viel ansteht und - genau! - was erledigt ist (denn die abgehakten Aufgaben bzw. Seiten verschwinden nicht). Und sogar, wie lange eine Aufgabe schon besteht.

Ich persönlich würde personal kanban vermutlich tatsächlich mit post-its umsetzen, wenn ich es nützen würde. Wenn ich mit meinen Listen im Atoma-Buch nicht so erfolgreich und zufrieden wäre.

Reine elektronische Listen (ich habe schon die to-dos meines Palm und RTM hinter mir) waren für mich auch kein Erfolg. Zu wenig optische Differenzierung (zu "gleich") und für mich auch zu wenig präsent (im Vergleich zu einem Stück Papier in A4).
GTD gelesen 11/2007 +++ GTD umgesetzt seit 04/2008 +++ mein Werkzeug ist ein Atoma-Buch in A4

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

29

Freitag, 5. März 2010, 22:35

Für mich ist Personal Kanban ein gutes Mittelding.
Beruflich habe ich mit entsetzlich vielen Zetteln zu tun, die ich größtenteils auch mit nach Hause nehmen muss, um dort weiter zu arbeiten, und manchmal ertrinke oder ersticke ich fast darin. Insofern vermeide ich zusätzlichen Papierkram, so gut ich es kann, wenngleich ich ohne diese berufliche Last auch ganz gerne Dinge aufschreibe.

Ich bin auch gern am PC, aber nur dann, wenn er mir hilft. Die Programme, die ich verwende, müssen mir das Leben vereinfachen und mir entsprechen. Das hat bezüglich GTD noch kein einziges Programm geschafft.

So ist Personal Kanban eigentlich eine gute Lösung für mich.
Gruß, wudi

Imkerhonig

Schüler

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beiträge: 31

30

Samstag, 6. März 2010, 13:04

@wudi

Ist es so, dass du dort ALLE Aufgaben im Backlog schiebst? Oder sind das alles nur Aufgaben, die unbedingt gemacht werden müssen, sprich die "Next Actions" wären?
Ich find das System auch sehr genial und habe mir in der Arbeit ein Flipchart erstellt, wo ich schon mal mit Post-Its angefangen habe.

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

31

Samstag, 6. März 2010, 18:24

@ Imker

Ich mache (bislang) ein Tabellenblatt pro Woche. Bis jetzt fing die Liste am Sonntagabend für die folgende Woche klein an und bekommt unter der Woche ordentlich Zuwachs. Für länger hält das Tabellenblatt nicht, ohne unübersichtlich zu werden. Mein Monitor hat noch 18".

Wie schon oben erwähnt, habe ich auch ein Tabellenblatt für "demnächst", damit ist meistens die nächste Woche gemeint - und eins für "irgendwann". Da sammle ich, was mir so einfällt, wie auf einer Liste, aber mit einigen Kontexten. Beim Wochenrückblick lese ich mir dieses letzte Tabellenblatt auch durch und entscheide, ob eine NA von dort verschoben wird.

Projekte habe ich dort nicht lagernd - es kann sein, dass ich auch noch eine Sammeltabelle für Projekte erstellen werde, aber das mache ich vielleicht erst ein wenig später bzw. bei Bedarf.

Wie geht es dir mit deiner Flipchart?
Gruß, wudi

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 508

32

Montag, 8. März 2010, 06:57

Ist Kanban transportabel?
Mit Excel natürlich schon, aber als Flipchart oder mit Klebezetteln?
Oder ist es so gedacht, dass die Kanban-Übersicht an einem Ort bleibt und nur dort aktualisiert wird?
Wie lösen das Viel-Reisende?

Wenn ich es richtig verstanden habe, werden erledigte Projekte in die letzte Spalte verschoben und bleiben sichtbar.
In der Produktion kann ich mir das hilfreich vorstellen.
Aber welchen Nutzen hat es für Euch und wie entscheidet Ihr, welche erledigten Projekte aus der Spalte gelöscht werden?

Imkerhonig

Schüler

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beiträge: 31

33

Montag, 8. März 2010, 08:00

Also ich denke mal, dass der Sinn der "Done" Spalte eher der Motivation dient.
Hier wird ja sehr klar Sichtbar, wie viel man schon geschafft hat. Ich denke aber, dass man erledigte Aufgaben nach ca. 1 Woche bzw. Review dann entfernen sollte, wenn es keinen weiteren Task dazu gibt.

@wudi
Meiner Pinnwand gehts gut, jedoch finde ich es nach wie vor etwas unkomfortable.
Im Speziellen geht es mir um die Kombo Outlook + Kanban Pinnwand.
Event. überlege ich mir auch noch eine Digitale Lösung.

EDIT:
Gerade noch eingefallen, habe das der lily bereits gezeigt. Hier ist ein schönes Beispiel einer kostenpflichtigen Webbasierten Kanban Software:
http://agilezen.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Imkerhonig« (8. März 2010, 10:10)


schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

34

Montag, 8. März 2010, 17:35


[schnipp]

EDIT:
Gerade noch eingefallen, habe das der lily bereits gezeigt. Hier ist ein schönes Beispiel einer kostenpflichtigen Webbasierten Kanban Software:
http://agilezen.com/


Agilezen kann man auch kostenlos nutzen, wer's gerne lokal hat, kann sich ja mal Qanban ansehen.

Imkerhonig

Schüler

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beiträge: 31

35

Montag, 8. März 2010, 19:49

Qanban ist definitiv in seiner Form sehr simpel, was mich jedoch immer abschreckt sind die Ungetümer dahinter.
Ähnlich wie bei Tracks (GTD) muss man auch hier sein privaten/büro PC als Propriäteren Webserver konfigurieren, dadurch wird eine simple Applikation wie Qanban direkt zum Mammut.
Das gefällt mir nicht so sehr :(

Schade.

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

36

Montag, 8. März 2010, 21:20

@ Imker

Danke für den Link!

Ich bin mit der Schlichtheit meiner digitalen Zettelchen weiterhin recht zufrieden. In der aktuellen Woche habe ich gar keine Kontexte, die empfinde ich eher als Ballast. Der Text der einzelnen Zellen ist immer knapp gehalten, das genügt mir so.
Für mich ist das übersichtlicher als jede Liste - und dennoch merke ich, dass ich mich mit den einzelnen NAs viel mehr auseinandersetze als zu den Zeiten der Listen. Ich hinterfrage die Dringlichkeit viel mehr und die Machbarkeit.

Wenn ich wollte bzw. es bräuchte, würde ich den Excel-File einfach auf einem USB-Stick mit mir nehmen.
Gruß, wudi

abz

Meister

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 654

37

Montag, 8. März 2010, 23:53

Für mich ist das übersichtlicher als jede Liste


Aber es ist doch eigentlich auch nur ne Liste ... also eine Aufteilung auf drei Listen und bunt.
Woran liegt es denn, dass Du damit soviel besser zurechtkommst?

Wahrscheinlich muss ich das auch mal ausprobieren ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »abz« (8. März 2010, 23:53)


wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 388

38

Dienstag, 9. März 2010, 06:11

Woran liegt es denn, dass Du damit soviel besser zurechtkommst?
@ abz

Ich verspüre einfach mehr Spaß schon beim Hinschreiben der NAs. Das Bunte regt mich wohl mehr an als eine eintönige Liste.

Weiters ist das Hinzufügen der NAs für mich geordneter.

Wenn ich NAs in die mittlere Spalte ziehe, dann ist das automatisch die Liste für "heute". Das heißt, ich habe keine zweite Liste, sondern es ist immer noch dasselbe Tabellenblatt.

Ebenso freut es mich, wenn ich die NA in die "erledigt"-Spalte ziehen kann.

Dieses "Drag-and-Drop" der NAs ist auch so etwas wie ein leichtes "Angreifen" bzw. Berühren der NA. Ich klicke sie an, verschiebe sie, das gibt mir das Gefühl, sie im Griff zu haben.

Dass ich die "demnächst"- und die "irgendwann"-Liste gleich daneben habe und damit ähnlich verfahren kann - also: NA schnappen und ganz vorne einfügen, macht das System zu einem Ganzen. Es ist eben wie in einer Mappe, wo ich alles beisammen habe.

Ich bemerke auch, dass ich spätestens beim Wochenrückblick, oft schon davor, die "demnächst"- und die "irgendwann"-Liste viel öfter sichte als früher irgendeine Papierliste.

Vergangene Woche waren es etwa 40 NAs, die ich mir aufgeschrieben habe. Nicht alle waren zu Wochenbeginn da, ich habe immer wieder etwas auf die "Warteliste" ("zu tun") hinzugefügt. Insgesamt kam ich auf etwa 40 notierte NAs - naja, 15 nicht so dringende blieben über, aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich je mit einer Liste konsequent 25 NAs abgearbeitet hätte. Es fängt schon damit an, dass ein Teil davon gar nicht oben gestanden wäre.

Es ist mir auch angenehm, dass ich zumindest in der Wochenliste ohne Kontexte auskomme. In der "demnächst"- und der"irgendwann"-Liste habe ich sie schon, sechs an der Zahl und nur als Spaltenüberschrift. Es geht schneller, wenn ich nicht zu viel zu lesen bzw. zu schreiben habe. Das macht es für mich auch effektiv. Je schlichter, desto besser. Ich tippe auch schneller, als ich mit der Hand schreibe.
Gruß, wudi

Imkerhonig

Schüler

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beiträge: 31

39

Dienstag, 9. März 2010, 08:51

Das heißt also das du ein Tabellenblatt für Backlog | Doing | Done hast und dann Tabellenblätter u.a. für Someday/Reference und etwaige Kontexte?! Hab das immer noch nicht so ganz raus :D :pinch:

msel

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 20. November 2009

Beiträge: 56

40

Dienstag, 9. März 2010, 12:16

Ein "Personal Kanban" kann man übrigens auch mit XMind (Free) erstellen. XMind wurde hier schon mal im Forum als "Mindmapping"-Tool erwähnt. Inzwischen gibt es die Version 3.1.1, http://www.xmind.net/downloads/ und zum Download ist auch kein Account etc. mehr nötig.

Um ein Personal Kaban zu erstellen, erstellt man eine neue Mindmap und wählt dann aus dem Kontextmenü im Hauptknoten Struktur > Arbeitsblatt aus.

Die einzelnen Knoten lassen sich einfach hin und her verschieben zwischen den Feldern. Allerdings ist das ganze "Personal Kaban" etwas gedreht. Hier ein Beispiel:

http://www.abload.de/img/personalkanbanmitxmindrvue.png

Mit freundlichen Grüßen, Maria!
Mit freundlichen Grüßen, Maria!

http://de.groups.yahoo.com/group/scrapbookfirefox/