Dienstag, 16. Oktober 2018, 19:13 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dinge geregelt kriegen. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 226

1

Dienstag, 30. Juni 2009, 17:30

Wissensmanagement

Hallo,

unabhängig einer Ablagestruktur nach Classei/Mappei & Co. für Papier-Zeug, gibt es ja noch reichlich digitales Wissen und Informationen zu archivieren. Wie macht ihr das?
Ich selbst fahre mehrgleisig. CueCards für textbasierende Infos (superschneller Zugriff), Paperport für alles, was man einscannen kann, Internetschnipsel mit Evernote, Tagebuch mit einem Blog, usw. Das ist mir aber zu zerfranst.
Gibt es denn hier nicht eine eierlegende Wollmilchsau, die das alles kann?
Ich möchte mein persönliches Wissensmanagement im schnellen Zugriff haben:

Wie ist denn nur die Versicherungsnumme?
Welches Passwort hatte ich gleich noch?
Wann läuft der Handyvertrag aus?
Ich hatte doch so ein schönes irisches Gedicht!
Das Rezept für die Negerkusstorte war sonst immer am Kühlschrank
Die blöde Kundennummer für Viking ist schon wieder weg!

Schneller Zugriff und eine vernünftige Struktur wäre mir wichtig.
Wie macht Ihr das?
Welche Software nutzt ihr?
:)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »carpediem« (30. Juni 2009, 17:31)


ahw47

unregistriert

2

Dienstag, 30. Juni 2009, 20:31

Desktopsuche

Ich habe lange nach einer eierlegenden Wollmilchsau gesucht. Das brauchbarste war das Dokumentenmanagementsystem zope. Aber auch das hat nicht lange überlebt, weil es sich nicht gut automatisieren läßt. Wenn ich 50 Seiten durch den Einzugsscanner und über ocr schicke, dann will ich eben auch die Ablage dessen automatisieren. Seit mehr als zwei Jahren arbeite ich mit Verzeichnisstrukturen, in die alle möglichen Dokumente abgelegt werden, mit tiddlywiki für alles textbasiertes, etc. Also auch zerfasert. Aber ich habe einen zentralen und schnellen Zugriff: die Desktopsuche. Ich verwende beagle (mit frontend kerry), es gibt aber etliche andere. Unter Linux ist beagle dasjenige, was die meisten Dokumenttypen durchsucht (auch Webseiten, dafür gibt es ein addon für firefox), unter Windows soll die Desktopsuche von google gut sein, ich kenne sie aber nicht. Mit der Desktopsuche finde ich nahezu alles, lediglich Filme und Fotos stellen ein Problem dar, weil da nur der Verzeichnisname und der Dateiname für die Suche zur Verfügung stehen. Beagle indiziert alle Mails, Officedokumente, Texte, pdfs, Webseiten, Aufgaben, Kalendereinträge, uvm. Das initiale Erstellen der Indizes dauert, aber die Suche ist sehr schnell.

Gruß, ahw47

coddq

Schüler

Registrierungsdatum: 25. März 2009

Beiträge: 21

3

Dienstag, 30. Juni 2009, 21:00

Auf dem Mac gibt es die Software Devonthink (http://www.devon-technologies.com/products/devonthink/). In der Version 2 ist es richtig brauchbar.

Ich scanne meine Dokumente ein als PDF (mit einem Canon Scanner). Das ganze läuft dann mit Texterkennung und wird in die Datenbank importiert.
Dann kann ich das ganze automatisch in die richtigen Ordner verschieben lassen.
Das Programm eignet sich für einfach alles: Bilder, PDF, DOC, Texte, Web-Seiten... einfach alles! Vom kleinsten Text-Schnipsel bis zum dicken Dokument!

Kann ich wirklich nur empfehlen!

Läuft aber nur auf dem Mac (wieder ein Grund mehr umzusteigen ;-) )

Gruß

Christopher

GanzTolleDinge

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 11. März 2009

Beiträge: 80

4

Mittwoch, 1. Juli 2009, 09:18

RE: Wissensmanagement

Hallo,

...

Wie ist denn nur die Versicherungsnumme?
Welches Passwort hatte ich gleich noch?
Wann läuft der Handyvertrag aus?
Ich hatte doch so ein schönes irisches Gedicht!
Das Rezept für die Negerkusstorte war sonst immer am Kühlschrank
Die blöde Kundennummer für Viking ist schon wieder weg!

Schneller Zugriff und eine vernünftige Struktur wäre mir wichtig.
Wie macht Ihr das?
Welche Software nutzt ihr?
Hallo Carpediem,

wenn ich mir Deine beispielhafte Auflistung so ansehe dann ist das doch eher eine Frage der Kategorien, oder?
Ich kenne die von Dir aufgezählten Programme nicht, aber Du kannst sicher in allen eine (Ordner-)Struktur anlegen, die alle diese Kategorien enthält, oder?
Also unter Rubrik "Referenzen" eine Kategorie Rezepte, Versicherungen, Technik, Kunst etc.
Wenn Du Dir eine solche Struktur als Ordner im Explorer anlegst könntest Du diese sogar auf einem USB-Stick mit Dir führen und hättest alles dabei (wenn Du das wolltest!).

Versteh mich nicht falsch, ich möchte nicht belehren! Ich denke nur, Deine aufgezählten Beispiele sind eher statisch. Die werden abgelegt und bleiben dann dort liegen, nur im Bedarf wird danach gesucht. Sie lassen sich aber eindeutig einordnen.
Ich denke, es wird schwieriger wenn es um Texte usw. geht, deren Inhalt sich nicht immer eindeutig ablegen lässt. Aber vielleicht meinst Du das und ich habe Dich falsch verstanden?
Da habe ich auch noch keine Lösung, da probiere ich gerade den Zettelkasten aus. Da lassen sich auch Anhänge an Texte mit Verschlagwortung anhängen. Muss aber alles selber eingetragen werden und orientiert sich am Zettelkastensystem von N. Luhmann.

Gruß

GTD

PS: Passwörter würde ich in einem speziellem Programm speichern (z.B. KeePass).
------
Nutzer eines Atoma A4-Heft... :)
Zusätzlich ein Atoma A5-Heft für schnelle Notizen in Besprechungen, weil es nicht so sperrig ist.

Dream

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. März 2009

Beiträge: 63

5

Donnerstag, 2. Juli 2009, 08:02

Ausser dem Passwortbeispiel und dem Gedicht haben alle diese Informationen eine physische Komponente, die ins A-Z passt?
;) oder aber anders gefragt: willst du 2 Ablagen haben?

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 226

6

Donnerstag, 2. Juli 2009, 13:59

Ich nutze auch meine A-Z Ablage, aber manchmal ist es einfach komfortabler, wenn ich die Daten am PC abrufbar habe.
Die Idee mit der Desktopsuche teste ich gerade. Das scheint ganz interessant zu sein.
:)

elguapo

Profi

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

7

Donnerstag, 16. Juli 2009, 14:39

ganz banal: eine mit Classei vergleichbare Ordnerstruktur auf dem PC – nicht umsonst gibt es in Betriebssystemen die Folder-Metapher.
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...

msel

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 20. November 2009

Beiträge: 56

8

Mittwoch, 17. März 2010, 14:58

Ich nutze inzwischen für mein gesamtes Wissens- und auch Zeitmanagement Firefox zusammen mit (etlichen) Erweiterungen, wobei die Firefox-Erweiterung "Scrapbook" der zentrale Dokumentenmanager ist. Wie meine Lösung aussieht - sie ist aber noch immer in Bearbeitung - habe ich in diesem Forum geschrieben:

http://www.essential-freebies.de/board/viewtopic.php?t=15416
Mit freundlichen Grüßen, Maria!

http://de.groups.yahoo.com/group/scrapbookfirefox/

schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

9

Mittwoch, 17. März 2010, 17:44

Hallo,

schaut euch zum Thema Wissensmanagement auch mal Personal Brain an. Da spiele ich jetzt seit einigen Tagen mit herum, und das Programm gefällt mir recht gut. Es läuft auf Mac OS X, Linux und Windows und ist in drei Varianten mit unterschiedlichem Funktionsumfang erhältlich, wobei auch die kostenlose "Free"-Version schon gut nutzbar ist.

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

10

Donnerstag, 18. März 2010, 01:32


Warum überläßt man seine gesamte Wissensverwaltung externen Quellen?
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Jochen

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 13. Juli 2009

Beiträge: 101

11

Donnerstag, 18. März 2010, 07:16


Warum überläßt man seine gesamte Wissensverwaltung externen Quellen?

Die Quellen von Wissen sind fast ausschließlich extern (Lehrer, Bücher, andere Medien) - das Wissen selbst intern, im eigenen Hirn. Was verwaltet wird sind Quellen und evtl. der eine oder andere eigene Gedanke. Aber warum nicht extern? Ob ich einen Zeitungsartikel in einen Ordner hefte oder einscanne und in einer Datenbank in der "Cloud" ablege - eins ist so extern wie das andere. Und ein handgeschreibenes Quellenverzeichnis ist nicht interner als ein per PC-Datenbank erstelltes.
Und schließlich ist der Hauptansatzpunkt von GTD doch, Zeugs aus dem eigenen Hirn zu "externalisieren" - auf Listen zu schreiben, abzuheften oder eben einzuscannen und in die "Wolke" zu schicken. Es geht doch nur um das Wiederfinden von Quellen, damit man Wissen auffrischen kann wenn man nicht mehr weiß was man weiß, sondern nur noch weiß, dass man weiß.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jochen« (18. März 2010, 07:16)


Imkerhonig

Schüler

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beiträge: 31

12

Donnerstag, 18. März 2010, 08:29

Hallo,

schaut euch zum Thema Wissensmanagement auch mal Personal Brain an. Da spiele ich jetzt seit einigen Tagen mit herum, und das Programm gefällt mir recht gut. Es läuft auf Mac OS X, Linux und Windows und ist in drei Varianten mit unterschiedlichem Funktionsumfang erhältlich, wobei auch die kostenlose "Free"-Version schon gut nutzbar ist.
Ich habs mir auch installiert und nutze die Kostenlose Version, wobei ich weiter als 4-6 Gedanken nicht hinausgekommen bin, da mir einfach die Zeit dafür fehlt und ich nicht weiß, wie ich weiter ansetze soll.

Wie bist du da rangegangen?

msel

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 20. November 2009

Beiträge: 56

13

Donnerstag, 18. März 2010, 10:09


Warum überläßt man seine gesamte Wissensverwaltung externen Quellen?
Hallo Lily,

meine Wissensverwaltung ist nicht nur auf externe Quellen ausgerichtet. Mit meinem System kann ich genauso gut selbst Notizen, Dokumente etc. unterbringen. Es ist mehr als eine "Quellenverwaltung", es ist schon ein Dokumentenmanagementsystem. Ich nehme mit dem System sogar meine Münzsammlung und vor allem meine unendlich große Büchersammlung auf. Theoretisch kann ich bei meinem System alles unterbringen (das ist das schön an Scrapbook und Firefox - wenn ich eine Datei auf der Festplatte habe, so kann ich den Ordner in Firefox aufrufen und den Link auf die Datei dann im Scrapbook unterbringen).
Mit freundlichen Grüßen, Maria!

http://de.groups.yahoo.com/group/scrapbookfirefox/

schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

14

Donnerstag, 18. März 2010, 16:38

Hallo,

schaut euch zum Thema Wissensmanagement auch mal Personal Brain an. Da spiele ich jetzt seit einigen Tagen mit herum, und das Programm gefällt mir recht gut. Es läuft auf Mac OS X, Linux und Windows und ist in drei Varianten mit unterschiedlichem Funktionsumfang erhältlich, wobei auch die kostenlose "Free"-Version schon gut nutzbar ist.
Ich habs mir auch installiert und nutze die Kostenlose Version, wobei ich weiter als 4-6 Gedanken nicht hinausgekommen bin, da mir einfach die Zeit dafür fehlt und ich nicht weiß, wie ich weiter ansetze soll.

Wie bist du da rangegangen?


Hallo Imkerhonig,

ich habe ein bißchen gelesen, was andere gemacht haben und was der Hersteller so bloggt. Auch Youtube ist hier hilfreich.

Vorerst wll ich mal mit einem Brain arbeiten statt mit mehreren. Ich habe als erste Gedankenebene einfach mal ein paar Lebensbereiche genommen, die ich dann jeweils weiter aufgedröselt habe. Ich habe beispielsweise meine bisherigen Ideen zur Lebensplanung, Rollen, etc. von meinen Mind-Maps übertragen und unter den Gedanken "Lebensplanung" gehängt. Ich habe mir auch etwas für Personen und Orte gebastelt, die in meinem Leben Bedeutung haben. Auch die Idee der persönlichen Zeitlinie habe ich aufgegriffen.

Ich habe noch keine Ahnung, wo das letztlich hin führt, ich habe einfach mal angefangen, denn ich kann ja jederzeit umorganisieren. Über die Suchfunktion finde ich ja auch alle Gedanken wieder. Ich habe auch schon angefangen, Stichworte/Tags zu benutzen.

Das sieht dann bei mir so aus: [attach]43[/attach]

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

15

Donnerstag, 18. März 2010, 21:54


Das Personal Brain ist ja hinreißend :love: Ich glaub, ich bin verliebt...
Sehe ich das allerdings richtig, daß man nur mit der Bezahlversion auch Outlook-Dateien und Worddokumente etc. verwalten kann?


P.S. Das mit der externen Verwaltung meinte ich eher in Bezug auf Datenschutz und Cloud Computing. Gegen eine externe Verwaltung in Sinne von "außerhalb des Kopfes" spricht natürlich gar nichts :rolleyes:
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Imkerhonig

Schüler

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beiträge: 31

16

Freitag, 19. März 2010, 09:10

@schlesix
Verstehe, finde das Thema verdammt spannend und hoffe, dass ich baldig Zeit dazu finde.
In einem früheren Video habe ich bereits gesehen, wie einfach es ist sämtliche Arten von Dokumenten anzuhängen und zu verknüpfen, da wäre sicherlich die Investition richtig, aber erstmal so testen.

Ich werde mich mal im Blog umschauen.

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 226

17

Freitag, 19. März 2010, 11:27

Personal Brain geht wirklich in die Richtung, die ich mir vorgestellt habe.
Auch ich werde das Ganze testen und hier berichten.
:)

schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

18

Freitag, 19. März 2010, 19:15


Das Personal Brain ist ja hinreißend :love: Ich glaub, ich bin verliebt...
Sehe ich das allerdings richtig, daß man nur mit der Bezahlversion auch Outlook-Dateien und Worddokumente etc. verwalten kann?


Es schaut so aus. In der Trial-Phase geht's auch mit der Free-Version.

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

19

Freitag, 19. März 2010, 19:38



Bitte berichtet unbedingt! Ich finde das sehr sehr spannend und spare grad für die Pro-Version (wennschondennschon :D )

Außerdem glaube ich, daß die Trial-Version für einen normalen Einsatz schon nicht mehr taugt. Was nützt mir die "Ordnung" meines Hirns, wenn ich wichtige Teile wie Dokumente oder E-Mails weglassen muß?

@ Schlesix
Ist das der offizielle deutsche Shop?

@ all
Dowloadet man das bloß oder kriegt man da ne richtige CD-Rom? ?(
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

schlesix

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Beiträge: 109

20

Freitag, 19. März 2010, 20:09


[..]
@ Schlesix
Ist das der offizielle deutsche Shop?

Zumindest scheint das ein offizieller Vetriebspartner zu sein.


@ all
Dowloadet man das bloß oder kriegt man da ne richtige CD-Rom?

Reicht dir ein Download etwa nicht? ;) Updates muss man eh' herunter laden, ich sehe heute keinen Nutzen mehr in der Lieferung von CD-ROMs, es sei denn, man hat keine breitbandige Internet-Anbindung.

Da ich PersonalBrain nicht gekauft habe, kann ich dir die Frage nicht beantworten. Ich vermute aber mal, dass es keinen Versand gibt, denn der Hersteller bietet den auch nicht.