Dienstag, 13. November 2018, 19:15 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dinge geregelt kriegen. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sportsfrau

Meister

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 718

1

Freitag, 26. Oktober 2012, 23:34

Kalender - Experiment in elektronisch

Ich war sehr lange eine Verfechterin und Nutzerin von Papierkalendern. Ein Format, das man immer dabei haben kann - handtaschengerecht - war mir wichtig. Zuletzt war es ein X47. Sehr schönes Teil, mit dem Kalender war ich sehr zufrieden, aber leider sieht die Hülle nach 1,5 Jahren schon so abgegriffen aus wie der Filofax nach 5+ Jahren.

Papier. War so einfach zu benützen, übersichtlich, leicht mitzunehmen.

War.

Ursprünglich wollte ich begrenzt bis Weihnachten ein Experiment machen, elektronisch statt Papier. Schon jetzt, nach zwei Wochen, sieht es lau aus für Papier. Anlass war der Wunsch, meinen Kalender mehr Personen zugänglich zu machen. Zu meiner Entlastung. :D

Die Lösung ist jetzt so, dass ich Google Calendar als Basis benutze und Büro-PC und heimisches Laptop via Lightning damit synchronisiere (wer es nicht weiß, das ist eine Kalender-Erweiterung zum E-Mail Programm Thunderbird) bzw. für iPad und iPod Touch eine App namens Calendars benutze, die auch mit Google Calendar synchronisiert.

Ich bin ganz begeistert, wie gut das funktioniert. Hätte ich längst mal probieren sollen. Ich schätze es, morgens gleich nach dem Aufwachen kurz zu schauen, was heute ansteht. Mein Wecker ist nämlich ein iPod Touch. Und unsere Sekretärin weiß jetzt auch, was bei mir anliegt.

Ich habe einen Kalender für Feiertage integriert. Und jetzt auch noch Aufgaben beim GC aktiviert. Nicht für meine To Dos, in den Aufgaben notiere ich (derzeit nur), wenn entscheidende Arbeitsschritte anderer Projektbeteiligter bei einem meiner Projekte an einem bestimmten Tag anstehen. Bei den Aufgaben knirscht es noch, Lightning synchronisiert die Aufgaben noch nicht mit GC. Calendars wohl. Aber ist ja Wochenende, Zeit um solche Probleme zu lösen.

2 min später: Tschakka, es ist nur ein zusätzliches add-on für TBird erforderlich. Alles da, hurra! Ist in Calendars aber übersichtlicher, da stehen die Aufgaben im Kalender. Für meine Zwecke übersichtlicher, zugegeben.

Noch nicht gut gelöst ist die unterwegs-Frage. Das iPad ist zu groß. Und mein kleines Nokia Telefon will ich ehrlich gesagt nicht tauschen. Es passt in jede (Hosen)Tasche. Diese Smartphones in der Größe einer Tafel Schokolade hingegen sind zu sperrig für die Jackentasche und zum lesen/schreiben reichlich klein. Aber da sehe ich seit Anfang der Woche vor meinem geistigen Auge ein iPad Mini*...

Alles was mich an einem elektronischen Kalender abgeschreckt hat - Synchronisationsfragen (die ich bei Geschäftspartnern manchmal als echtes Problem erlebt habe), wie ohne Umstände immer dabei haben - hat sich dank Cloud Computing und kleiner Elektrogeräte in Luft aufgelöst.

Ja, lieber Herr Büttner, der 2012er Kalender war vermutlich die letzte X47 Einlage, die Sie mir verkauft haben.

Ob die WV auch irgendwann mal in Google Calendar wandert?

Wie führt ihr denn euren Kalender?

*Ja, ein Nexus 7 wäre billiger und die Windows 8 Oberfläche finde ich zig mal stylischer als die App-Icons aber für iOS habe ich halt schon Apps und muss nichts dazu kaufen und nicht umlernen und faul bin ich sowieso und das kleine iPad ist hübsch.
GTD gelesen 11/2007 +++ GTD umgesetzt seit 04/2008 +++ mein Werkzeug ist ein Atoma-Buch in A4

ralph

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 133

2

Samstag, 27. Oktober 2012, 12:05

Gute Wahl

Der elektronische Kalender hat auch für mich viele Vorteile und die Papiervariante abgelöst. Probleme habe ich zumeist bei der Synchronisation mit Exchange erlebt, nicht mit Google.
Meine Wahl wäre allerdings das kleine Nexus :-)
Tschüss / ralph

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

3

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:07

Android-Smartphone, Mac und google-Kalender – 2 Stück; einer für die Arbeit und einer für Privates wegen der Farben.
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...

kaizen

Profi

Registrierungsdatum: 31. August 2010

Beiträge: 184

4

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:45

Für 2012 hatte ich einen Freitag-Kalender mit Freitag-Einlagen (ähnlich Atoma-System), für 2013 ist wieder, wie 2011, ein Kalender mit Zeitkreisen im X47 geplant.

Zu Beginn jeder Woche trage ich Termine für die laufende Woche mit Erinnerungen in iCal ein.

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 517

5

Samstag, 27. Oktober 2012, 22:25

Job: Outlook, Privat: Ringbuch DIN A6
Outlook ist vorgeschrieben, Kalender können einfach für Kollegen freigegeben werden (was ich absolut ablehne) und die Gebucht-Informationen der Kollegen lassen sich leicht wie in einer Besprechungsanfrage anzeigen.
Da ich glücklicherweise kein Firmen-Handy habe und die Synchronisation mit dem Privat-Handy ein Sicherheitsrisiko ist, trage ich mir die Termine auf Papier ein. Außerdem habe ich gar kein Handy ... oder doch? Ich weiß gerade nur nicht, wo es ist. Und wenn ich es wüsste, könnte ich es nicht bedienen. Das Display wäre auch zu klein.
Außerdem funktioniert der Papier-Kalender immer, auch beim Abendbrot, bei einem Kundentermin oder beim Elternabend. Und zwar schnell und einfach, wenn ich nur etwas reinkritzel.
Ich muss nur daran denken, die privaten und Firmen-Termine zu übertragen. Funzt aber ganz gut.
Manchmal bin ich sehr beeindruckt, wie zackig manche mit Ihren Smartphones hantieren können und dann auch noch den Überblick behalten, während ich noch hin- und herblättere.

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 227

6

Sonntag, 28. Oktober 2012, 07:44

Ich befürchte auch mich hat X47 verloren. Ich habe mich so krampfhaft an Papier festgehalten, weil es so schön ist, aber allein schon beim Kalender bin irgendwann verzweifelt, weil ich alles dreifach führen musste. Termine geschäftlich: Büro A, B und C, privat, Ehrenamt... Allein das Zusammenschreiben hat täglich viel Zeit gekostet und trotzdem habe ich Termine übersehen :-( Außerdem ist die Teamfähigkeit einfach praktisch, gerade wenn es mehrere Teams gibt :-)

Seit 3 Monaten nutze ich Outlook mit Exchangeserver auf dem PC, iPhone und iPad. Aufgaben, Kontakte, Kalender und Notizen immer und überall synchronisiert. Und Evernote als geniale Ablage rundet das alles ab.

Natürlich habe ich bei Besprechungen immer noch Papier und Stift dabei, aber das iPad ist hier echt eine Alternative. Mitschriften wandern mit Evernote sowieso in die digitale Ablage...

[Edit sagt: Recht(s)schreibfehler sind doof!"]
:)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »carpediem« (28. Oktober 2012, 10:03)


Evaluise

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 1 310

7

Sonntag, 28. Oktober 2012, 11:02

Wie nicht anders zu erwarten: komplett Papier und das wird auch so bleiben, denn wie cig schreibt: ich hab ein Handy, aber wo ist das eigentlich gerade? - und außerdem isses wohl kein Smartphone und wenn doch, dann weiß ich nix davon. HAL dagegen komplett elektronisch (Outlook glaub ich, andere Experimente haben sich nicht bewährt) => hat sich von den schweineteuren Success-oder-so-Einlagen inzwischen ganz verabschiedet. Ergebnis? Mir flutscht mal was durch, ihm flutscht mal was durch. Also ist es im Ergebnis herzlich egal und HAL hat seine Bekehrungsversuche inzwischen fast aufgegeben.

Stampfa

Profi

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 379

8

Sonntag, 28. Oktober 2012, 11:52

Ich benutze immer noch meinen Roterfaden-Kalender. Für meinen privaten Kram reicht der vollkommen aus, vor allem die eine leere Seite pro Woche ist praktisch für diverse Notizen die ich in der Woche sehen will.
Für das Studium wird das aber langsam schwierig. Ich habe meine festen Lehrveranstaltungen (ca. 15-20 Stunden pro Woche). Dazu kommen aber locker weitere 10 - 15 Stunden Termine in verschiedenen Kleingruppen um diverse Aufgaben zu bearbeiten (in meinem Studium wird in vielen Modulen wöchentlich in Gruppenarbeit ein Aufgabenzettel abgegeben). Vielleicht steige ich im nächsten Jahr aber auch einfach auf das andere Roterfaden-Format um, bei dem es auch Zeitangaben gibt...
GTD gelesen 01/09 - in Umetzung seit: 11/10 - Atoma DinA4 mit eigenem Locher

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

9

Sonntag, 28. Oktober 2012, 13:15

Bei mir ist es so, daß ich relativ vergesslich bin, da ich ein kleines Hyperaktivitätsproblem habe. Der elektronische Kalender hilft mir, indem er mich erinnert und ich ihn (da im Mobiltelefon) immer dabei habe und ein entsprechendes Widget auf dem Startbildschirm meines Handys (bildschirmfüllend) liegt, das die nächsten 5 Termine zeigt und durch Scrollen alle weiteren für die nächsten Monate. Alle Versuche mit Papierkalendern gingen schief. Seit ich die elektronische Variante nutze, klappt es mit Terminen jedoch perfekt.

Da ich auch nicht in einem sicherheitskritischen Bereich arbeite und Kundennamen (bzw. Klientennamen) sowieso nur abgekürzt eintrage (anderes ginge wegen Sozialdatenschutz sowieso nicht), mir mein Arbeitgeber weiters keine Termin-Speicherung bzw. deren Form vorschreibt, kann ich auch meine beruflichen Termine gut über eine google-Sonchroisation führen.
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...

Sportsfrau

Meister

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 718

10

Sonntag, 28. Oktober 2012, 22:59

Ich muss nur daran denken, die privaten und Firmen-Termine zu übertragen. Funzt aber ganz gut.

Doppelte Terminführung, das ist nun was, was ich gar nicht wöllte. Glückwunsch, wenn dir das gut gelingt. Für mich persönlich sähe ich da dunkelgrau, optimistisch formuliert.. Aber du musst ja eh berufliches und privates System trennen. Oder? Trotzdem bewundere ich die erforderliche Konsequenz.

Ich bin in der Hinsicht zu meinem Glück frei wie ich es halte. Wie ich schon schrieb, Terminplanung unterwegs auf nem Telefon, näh, zu klein. Oder Telefon viel zu groß. Der iPod Touch ist zum schauen ok, aber für neue Eintragungen ist mir dieses Format auf Dauer zu unkomfortabel. Das mini ist bestellt. :)

Ah, doppelte Terminführung. Andreas, dein Beispiel erinnert mich daran, dass ich auch schon ganz wichtige Termine zusätzlich ins Handy eingetragen habe. Wegen der Alarmfunktion.

Ich glaube wirklich, was mich bislang bei Papier bleiben ließ, war die (bis vor nicht allzu langer Zeit) nicht-Verfügbarkeit einer für mich praktikablen unterwegs-Lösung.
GTD gelesen 11/2007 +++ GTD umgesetzt seit 04/2008 +++ mein Werkzeug ist ein Atoma-Buch in A4

abz

Meister

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 655

11

Montag, 5. November 2012, 09:31

Habt Ihr mit dem Google-Kalender nicht Sorgen wegen Datenschutz?

Ich habe auch Kollegen, bei denen ein elektronischer Kalender ganz gut funktioniert, aber das Kernstück ist immer ein Google-Kalender. Und meine Daten denen anzuvertrauen, habe ich bis jetzt soweit wie möglich vermieden...
Ich hab scon nach Alternativen gesucht, mir war das alles aber immer zu wacklig, man hängt von irgendwelchen Servern ab, die von Firmen betreut werden, die ich nicht gut genug kenne, um wirklich eine dauerhaft solide Lösung zu bieten.

Sportsfrau

Meister

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 718

12

Montag, 5. November 2012, 15:00

Habt Ihr mit dem Google-Kalender nicht Sorgen wegen Datenschutz?


Dank meines Aküfi bin ich da entspannt. Das müsste schon ein fähiger Detektiv sein, der meinen Kalendereintragungen etwas entlockt. Mach mal was aus "JF WH" oder "Erl E". Ich muss ja selbst manchmal überlegen, was das genau war. :whistling:

Teilnehmer samt E-Mail Adressen oder andere Details trage ich gar nicht ein.
GTD gelesen 11/2007 +++ GTD umgesetzt seit 04/2008 +++ mein Werkzeug ist ein Atoma-Buch in A4

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 517

13

Dienstag, 6. November 2012, 07:23

Mach mal was aus "JF WH" oder "Erl E". Ich muss ja selbst manchmal überlegen, was das genau war.
Bin beeindruckt. Ich habe in einem halben Jahr einen Termin, den ich mit "L MS in LE" abkürzen müsste. Da wüsste ich schon morgen nicht mehr, was es ist. Und wenn ich dann auch noch mehrere davon hätte ... 8|

Und Google ist für mich so vertrauenswürdig wie Apple, Microsoft, Facebook oder Ebay. Garnienicht dürften da Firmentermine eingetragen werden.

In meinen Papierkalender habe ich gerade die Schulferien 2013 eingetragen: Anfangstermin, dann eine Linie bis zum Endtermin, dann noch die beweglichen Ferientage, einen mit Fragezeichen versehen. Kurz zurückgeblättert und verglichen, ups, ein Tag zuviel, ausradiert und nebenbei konnte ich mich mit meiner Familie unterhalten, weil ich mir nicht merken musste, was ich wo gerade eintragen wollte. Ich halte dann einfach meine Finger zwischen die Seiten.

Für eine elektronische Kalenderführung funktioniert meine feinmotorische Koordination nicht gut genug. Vielleicht bin ich mit Anfang 40 auch schon zu alt dafür. ;(

kaizen

Profi

Registrierungsdatum: 31. August 2010

Beiträge: 184

14

Dienstag, 6. November 2012, 13:31

40 und Papier. So geht es mir auch. Weißes Papier, ergrauendes Haar. :rolleyes:

abz

Meister

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 655

15

Dienstag, 6. November 2012, 13:57

Trotz ähnlichen Alters wäre ich einer elektrischen Variante nicht abgeneigt ... wenn ich meine Daten zuverlässig halten kann.
Bei mir steht bei einem Termin kein Kürzel, sondern die Person / das Thema und am besten gleich die Telefonnummer, Adresse o.ä. dabei. Wenn ich die jedesmal noch rauskramen muss, verliere ich auch die Lust.

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 227

16

Dienstag, 6. November 2012, 14:23

Inzwischen kann man bei vielen großen und seriösen Anbietern ExchangeServer ab 5€/Monat mieten. Dafür bekommt man Datensicherheit und wirklich funktionierendes Syncing mit Outlook auf den verschiedensten Plattformen. Natürlich gibt es keine 100% Sicherheit, aber irgendetwas ist ja immer :-)
:)

Evaluise

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 1 310

17

Dienstag, 6. November 2012, 14:53

Mein Vertrauen in irgendwelche Clouds oder anderer Leute Server ist gleich Null, aber wenn der Kalender mit anderen austauschbar sein soll, geht's halt nicht anders als über Cloud.

Mich irritiert an diesen Lösungen aber noch ganz was anderes - habe selbst das Gefühl, daß es irrational ist: sie suggerieren Perfektion und können sie doch nicht liefern. Beispiel: Kunde ruft an und will Termin mit HAL, aber HAL ist gerade unterwegs => ich sage dem Kunden, er möge HAL auf dem Handy anrufen. Hätte ich Zugriff auf HALs Kalender, könnte ich auf die Idee kommen, nachzugucken und Mittwochnachmittag vorzuschlagen, denn der ist frei. Im wirklichen Leben aber: Pustekuchen. Den hat HAL inzwischen per Handy vergeben, das aber noch nicht eingetragen, weil er das Telefonat auf der Autobahn geführt hat. Oder er hat für den Vormittag Fa. XY eingetragen und ich denke, och kein Problem, die ist ja gleich um die Ecke und bis 15.00 Uhr ist HAL locker wieder hier. Wieder Pustekuchen: gemeint war nicht die XY-Niederlassung um die Ecke, sondern die in 400 km Entfernung.

Hätten wir also untereinander synchronisierbare Kalender, wären die Anforderungen an die exakte + prompte + ggf. ausführliche Führung dieser Kalender ziemlich hoch. Würde nicht klappen, kann ich Körperteile drauf verwetten. Da finde ich mich lieber mit der bisherigen Unvollkommenheit ab - bei der weiß ich wenigstens, daß ich sicherheitshalber nachfragen muß. Müßte ich beim elektronischen Kalender aus den genannten Gründen des wirklichen Lebens auch => Vorteil ist futsch.

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 227

18

Mittwoch, 7. November 2012, 13:43

Inzwischen laufen bei mir alle Mitarbeiter mit iPad und/oder iPhone in der Gegend herum und Outlook mit Exchange Server und IMExchange2 schlummert im Hintergrund. Es gab seit Monaten keine Probleme. Jeder Termin wird mit Namen und Besprechungsort eingetragen, das ist Outlook Standard. Kontakte, Aufgaben und Notizen laufen ebenfalls darüber... Ich bin, Stand jetzt, sehr zufrieden. Und in der Regel werden alle Änderungen im Kalender in sekundenschnelle übertragen. Es ist echt selten, dass es Überschneidungen gibt.
:)

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

19

Donnerstag, 22. November 2012, 04:41

Ich wechsele grad von Palm auf Papier zurück, nachdem ich den Palm schon seit einem Jahr nicht mehr wirklich nutze und meine Termine des Tages auf meine Aufgabenkarten gewandert waren.
Da ich ohnehin noch zehn zu einem völlig anderen Zweck gekaufte Kalender herumliegen habe (ohne Jahr - gottseidank), werde ich mich mal ab Januar auf das Experiment einlassen. Sieben Jahre ohne Papierkalender sind ja nicht ohne. Bin gespannt, wie es läuft.

Worauf ich jedoch keinesfalls verzichten möchte, ist der große Whiskas-Familienplaner, der bei uns im Flur hängt. Dort stehen nicht nur HALs und meine Termine drin, sondern auch die von engen Freunden oder auswärtigen Familienmitgliedern, die man ja manchmal koordinieren muß, auch wenn sie nicht mit einem selbst zusammenwohnen. Wenn auch HAL eher sonst nicht so termintreu ist, so klappt das Eintragen dort recht zuverlässig, weswegen ich dringend auch wieder ein Modell für nächstes Jahr ordern muß.
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Stampfa

Profi

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 379

20

Donnerstag, 22. November 2012, 09:41

Ich hab gestern mit ein wenig Herzschmerz meinen Roterfaden-Kalender beiseite getan. Mit mal hatte ich ihn doch recht lange, immerhin seit Januar 2011.

Aber nun habe ich seit wenigen Wochen ein Smartphone. Diese Synchronisierung des Kalenders mit dem Desktop ist einfach zu praktisch. Ich kann Serientermine einstellen (für die ganzen regelmäßigen Lehrveranstaltungen, Gruppentreffen, Arbeit...) und hab ihn immer dabei. Wenn das mit der Synchronisierung auf Dauer so gut klappt, werde ich es auch dauerhaft nutzen.

Ein wenig Schade finde ich es schon, da ich den Roterfaden-Taschenbegleiter als solches gerne mag. In Zukunft dient er wohl "nur" noch als Tasche für mein Kindle :-/
GTD gelesen 01/09 - in Umetzung seit: 11/10 - Atoma DinA4 mit eigenem Locher

Ähnliche Themen