Freitag, 9. Dezember 2016, 00:59 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dinge geregelt kriegen. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dream

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. März 2009

Beiträge: 63

41

Mittwoch, 24. November 2010, 00:52

David Allen sieht für Alles einen schriftlichen Platzhalter vor, es gibt aber Lückenbüsser:

Papierkorb leeren, ein Eingangskorb der erst als Task generiert ist, wenn er voll ist...
Verbrauchsmaterial, nach Kaizen oder als Checkliste die regelmässig geprüft wird...
Shoppingliste, die genau dann fehlt wenn der Ort passt...
Interessante Zeitungsartikel, die solange auf das Lesen warten bis sie vergilben...
Das elektronische GTD welches den handgeschriebenen Notizzettel nicht komplett ersetzen kann...
Das Gefühl der zu langen Liste, die sich auch nach Kontextaufteilung als zu gross erweist...
Das Risiko, stundenlang seine Aufgabenverwaltung zu optimieren anstatt Dinge erledigt zu kriegen...

:rolleyes: Zu all dem sind kreative Lösungen gefragt, irgendwie gehen wir alle damit um :thumbsup:

Stampfa

Profi

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 379

42

Mittwoch, 24. November 2010, 12:36

Ne, da hat er überall etwas für vorgesehen:

Papierkorb leren -> entweder sofort weil unter zwei Minuten oder halt auf NA-Liste. Oder regelmäßig Wiedervorlage.
Eingangskorb -> wird im Rahmen von "seine Aufgaben selbst definieren" abgearbeitet. Das ist eine von drei Sachen, die man zur Zeit erledigen kann.
Shoppingliste muss man natürlich dabei haben, fällt aber unter "so oft wie nötig Durchsehen"
Zeitungsartikel -> ist der Stapel "zu lesen" und im weekly review durchzusehen
eleketronisches GTD muss die handgeschriebenen Zettel ja auch nicht ersetzen (können)
Wenn die Liste der NAs zu lang wird, muss man seine Vereinbarungen ändern: Absagen, erledigen oder ändern.
Wenn man stundenlang optimiert kommt der Punkt "Tun" von den 5 Schritten (Sammeln, Durcharbeiten, Ordnen, Durchsehen, Tun) zu kurz. DA hat geschrieben, dass es Probleme gibt, solange es bei einzelnen Punkten hapert. Die Kette ist nur so stark wie ihr einzelnes Glied.

Also zumindest zu deinen Punkten gibt es eine Lösung, die Allen auch in seinem Buch geschrieben hat.

Oder habe ich dich gerade völlig falsch verstanden und bin auf dem Holzweg? ?(
GTD gelesen 01/09 - in Umetzung seit: 11/10 - Atoma DinA4 mit eigenem Locher

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stampfa« (24. November 2010, 12:36)


Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

43

Mittwoch, 24. November 2010, 21:47

Für den OP: Vielleicht hörenswert ist dieser Podcast mit dem Titel "My journey with GTD Lists"
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der Andreas« (24. November 2010, 21:48)


Lvood151

Meister

Registrierungsdatum: 6. August 2009

Beiträge: 530

44

Donnerstag, 25. November 2010, 10:13

Für den OP: Vielleicht hörenswert ist dieser Podcast mit dem Titel "My journey with GTD Lists"

Wer/was ist denn der OP?

ich hab's mir angehört - vielen Dank!
Fazit für mich:
(Im Prinzip sollte es jedem klar sein, aber es macht immer wieder Sinn:)
* überdenken, warum man manche Listen benutzt und manche nicht
* und ggf. Listen zu splitten oder zusammenzulegen.
* nur echte NAs auf die NA-Listen!
Bildnachweis Avatar: "African Owl" (c) Bill Hails

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 214

45

Donnerstag, 25. November 2010, 13:22


Wer/was ist denn der OP?


entweder der OPerationssaal oder der OriginalPoster, der diesen Thread angefangen hat – ich vermute, daß Du Dich für das zweite entscheidest und Dich angesprochen fühltest ;-)

Ich kenne diese Situation aber auch - so viele Listen, aber kaum eine wird beachtet. Gestern habe ich alle NAs mal zusammengefaßt, nachdem ich alles, was ich über einen Mind Sweep auf Post-its geschrieben gesammelt hatte, durchgegangen bin (Projekte definieren, NAs festlegen bzw. solche, die ich über Mind sweep erfaßt hatte, zu Projekten zuordnen). Da ich momentan auf der Mac+Android-Schiene unterwegs bin, sind alle Projekte und NAs in iCal niedergelegt und werden mit dem Mobiltelefon abgeglichen. Bei mir existieren derzeit nur diese Listen (Bild der iCal-Ansicht anbei):

• Heute (ist der ZTD-Idee geschuldet, hierhin werden die 2-5 Sachen verschoben, die heute erledigt werden _müssen_)
• Standardliste (die catch-all-Liste für Next-Actions, aus der sich auch die Elemente der Heute-Liste speisen)
• Anrufen (nicht benutzt, aber ich wollte sie mal behalten – vielleicht fällt sie aber auch weg ...)
• besorgen (was ich definitiv kaufen will, derzeit stehen da 's move-Stifte von Stabilo drauf – die gibt es nicht überall, aber ich hätte sie gerne, also werde ich bei Gelegenheit zuschlagen)
• Projekte
• Bücher, die ich gerne hätte (extra Liste, weil ich Büchersüchtig bin :love: )
• vielleicht/ irgendwann (früher habe ich hier auch Bücher, DVDs, ... hier gelistet – jetzt sind das nur noch "echte" Ideen für zukünftige Projekte, wie z. B. "mal einen Aquarellkurs machen" oder "Seminare entwickeln und mit einer Bekannten halten"
• DVDs, die ich gerne hätte ( falls ich mal in der Multi-Media Abteilung eines Kaufhauses oder bei Müller stehe und zuviel Geld habe oder meine Holde und ich sowieso bei amazon bestellen und die Grenze zur Portofreiheit erreicht werden muß :whistling: )

Auf meinem Handy ist der Inhalt der "Heute-Liste" über ein Widget des ToDo-Programms auf dem Startbildschirm zu sehen, für alles andere muß ich das Programm öffnen.

Grüße vom Andreas

[attach]68[/attach]
--
Procrastination is the art of keeping up with yesterday.
Don Marquis

Ich prokrastiniere nicht - ich mache andere, spannendere Dinge ...