Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:03 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 512

1

Montag, 5. März 2018, 08:00

Der Königsplan

von Stefan Kindermann, Robert K. von Weizsäcker

Ein Buch über Entscheidungen und Ziele, das sich mehr an Entscheider in leitender Position richtet, aber trotzdem auch für "kleine" persönliche Projekte gut anwendbar ist.

Die rund 330 Seiten lassen sich flüssig lesen, der Text ist gut strukturiert und die Themen und Beispiele sind ausführlich beschrieben und praxisorientiert.

Wer eine Abneigung gegen Schach hat, könnte etwas distanziert sein. Aber Schachkenntnisse sind nicht notwendig, die Beispiele dienen nur zur anschaulicheren Beschreibung.

Die Ausführungen sind breit aufgestellt und untereinander vernetzt: Wirtschaft, NLP, Sport, Politik, Psychologie, Pädagogik, Kreativität, ...

Leider fehlen optische Auflockerungen des Textes, außer die Schachdiagramme oder Berechnungsbäume. Dafür wird man auch nicht von zu viel Klimbim abgelenkt. Ansichtssache.

Durch die kurzen Abschnitte (über 80 in sieben Kapiteln) lässt sich das Buch auch gut als Nachschlagewerk benutzen oder auch mal zwischendurch lesen.

Zum Ende des Buches gibt es ein Kapitel zu Entscheidungswegen in der Öl- und Pharmaindustrie. Da hat sich, vermute ich, der Wirtschaftsprofessor etwas verausgabt. Es ist aber auch der einzige Teil des Buches, den mir zu lang und umständlich war.

Für mich besonders ansprechend: Die persönliche Bedeutung des Ziels. Den inneren Zustand würdigen. Innere Ressourcen finden. Beispiele zur Kubakrise und Napoleons Russlandfeldzug. Das System des Kreativen Kreislaufs. Durch die Augen des Anderen sehen. Zieldynamik und -Bewertung. Werte und Ziele anderer Menschen verstehen. Am Zeitstrahl zurück (rückwärtsgerichtete Planung). Der Umgang mit Rückschlägen. Den Erfolg verankern.

Scampolo

Schüler

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Beiträge: 23

2

Sonntag, 11. März 2018, 18:30

Danke für den Tipp, klingt nach einem sehr interessanten Buch. Da werde ich demnächst mal reinschauen. "Rückwärtsgerichtete Planung" ist eher mein Schwachpunkt, mal sehen ob dazu was Brauchbares im Buch steht.

abz

Meister

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Beiträge: 655

3

Montag, 23. April 2018, 14:38

Gibt es so was wie eine Grundaussage zu dem Buch?

Das

Zitat

Ein Buch über Entscheidungen und Ziele
klingt mir irgendwie zu allgemein.
Danke

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 512

4

Dienstag, 24. April 2018, 14:57

Ich grabe es mal wieder aus und versuche, mehr Details zusammenzufassen. Kann 2-3 Tage dauern.

cig

Meister

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 512

5

Sonntag, 29. April 2018, 22:39

Die Zusammenfassung hat nun doch länger gedauert, als ich gedacht hatte. Es viel mir sehr schwer, den Inhalt auf wenige Aussagen zu konzentrieren. Nur für die Sätze, die mir aufgefallen sind, habe ich mehrere Seiten benötigt - als will man ein Kochbuch oder eine Bedienungsanleitung komprimieren.
Eine Grundaussage? Nein.
Weil ich nicht weiß, welche Details Du erwartest, habe ich es in drei Blöcken geschrieben: Kapitel, Stichwortliste und Beispiele. Suche Dir raus, was Du brauchst, den Rest übergehe einfach. ;-)

Kapitel:
In Bestform beginnen. (Es geht um: eigener Zustand, inneres Gespräch, Ressourcen, Vorstellungsvermögen)
Ja zum Jetzt. (Planung, Hürden, Suggestivbilder, Zugzwang)
Kreativer Kreislauf. (Kreativität, Metaposition, Intuition, bewusst und unbewusst, Perspektivwechsel, Ideen)
Sinnvolle Suche. (Wahrscheinlichkeiten, Ratio-Intuition-Zeit, Einfühlungsvermögen, Drohung, Flexibilität)
Zündende Ziele. (Zielbestimmung, Zieldynamik, Bewertung, konkurrierende Ziele, Zeithorizont, Wertesystem, zukünftiges Verhalten)
Am Zeitstrahl zurück. (rückwärtsgerichtete Planung, Zeitmarken)
Rentable Reflexion. (Umgang mit Rückschlägen, Erfolg verankern)

Hier eine Auswahl, welche Punkte hinsichtlich Projekte, Ziele, Aufgaben, usw. mehr oder weniger behandelt wurden:

Inneren Zustand wahrnehmen und würdigen.
Warum stelle ich mich der Aufgabe?
Der innere Abstand als Voraussetzung für den Umgang mit der Situation.
Der Körper weiß nicht, ob wir tatsächlich etwas tun oder es uns nur vorstellen (Feldenkrais).
Ausgangssituation anhand der verfügbaren Informationen prüfen.
Psychologische Hürden.
Intuition und Ratio beim kreativen Kreislauf.
Eine Sachlage aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.
Längerfristige und kurzfristige Maßnahmen zur Förderung der Intuition.
Ideen miteinander verknüpfen oder in einem anderen Kontext verwenden.
Fallvarianten im vorwärtsgerichteten Suchbaum.
Faktoren, Motive, Konsequenzen, Wahrscheinlichkeiten und Gesamtbewertung nach einer Aktion.
Objektive und subjektive Wahrscheinlichkeit.
Zusammenspiel zwischen Intuition, Ratio und Zeit (3D-Diagramme).
Den Standpunkt des anderen verstehen (Henry Ford).
Teilstück als Miniplan auf dem Weg zum übergeordneten Maxiplan.
S-M-A-R-T.
Statische Faktoren <> dynamische Faktoren.
Aufwand/Nutzen bei der Zielanalyse.
Entspricht dieses Ziel meinen Zielvorstellungen?
Vor- und Nachteile des Zielbildes.
Zeitlicher Horizont.
Vom Ziel zurück auf die Ausgangssituation (backward induction).
Welche Aktion als Voraussetzung für eine andere Handlung?
Optimaler Ablaufplan verläuft sowohl von der Gegenwart in die Zukunft also auch umgekehrt.
Können wir die Teile zusammenfügen, werden die Lücken geschlossen.
Abgeschlossenes Projekt für die Zukunft nutzen.
Fehlerbetrachtung.
Positive Leistungen trotz ungünstigem Ausgangs.
Positive Gefühle verankern und abrufbar machen.

Behandelte Beispiele u.a.: Schach [natürlich! :-)]. Versuchsgruppe mit und ohne Stress durch Zeitdruck. Hirngeschädigte Patienten mit defektem Gefühlszentrum. Lampenfieber. Feldenkrais. Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. NLP. Titanic. Bankenkrise. "Des Kaisers neue Kleider." Napoleons Russland-Feldzug. Lebensmittelkette USA 1930. Walt-Disney-Strategie. Bewerbungsgespräch. Benzolring von August Kekulé. Kuba-Krise 1962. Impfung. Der schwarze Schwan (Karl Popper). Nash-Gleichgewicht. Viktoriabarsch im Viktoriasee. Staatsverschuldung. Odysseus in der Höhle des Zyklopen. Hausverwaltung. Wolf-Ziege-Kohlkopf über Fluss transportieren. Entwicklung eines Medikaments. Ölförderung. usw.
Diverse Beispiele über Gewinn-Verlust-Verteilung.

Falls manche Themen im Buch zu oberflächlich behandelt werden, liefert die Literatuliste 93 weitere Quellen zur Vertiefung.

wudi

Profi

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 389

6

Samstag, 19. Mai 2018, 09:24

Vielen Dank, cig!

Ich finde schon etliche einzelne Zeilen überdenkenswert.
Gruß, wudi

Felix1

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

Beiträge: 50

7

Dienstag, 29. Mai 2018, 21:06

Ich habe das Buch gelesen und finde es recht gut - obwohl ich einige der Schachpartien nicht nachvollziehen kann.