Montag, 11. Dezember 2017, 01:00 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

1

Montag, 27. Juni 2016, 18:39

Synchronisation Outlook mit Windows Phone?

Ich spiel ja schon seit letztem Jahr mit der Überlegung, ob ich nun mal doch aufgebe und mir n Smartphone besorge. Wenn, dann wird das höchstwahrscheinlich ein Windows Phone, da ich gegen Google (Android) und Apple (iPhone) eine übermäßige Aversion habe.
Seit diesem einen Jahr versuche ich auch immer wieder, rauszukriegen, ob so ein Smartphone für mich überhaupt das tun kann, was es soll, statt daß ich das tue, was der Hersteller des Phones für mich vorgesehen hat (beides klafft doch durchaus arg auseinander).

Jedenfalls bin ich bisher auf dem Stand, daß eine Synchronisation der Kontakte und Termine von Windows Outlook (auf dem PC) und dem Windows Phone nur dann möglich ist, wenn man beides vorher in die Cloud sendet (was ich definitiv nicht tun werde). Das wundert mich, weil es schon in Prä-Smartphone-Zeiten mit meinem Palm T|X überhaupt kein Problem war, beides zu synchronisieren: Kabel in den Popo von PC und Handgerät, Knöpfchen gedrückt - fertig.
Warum das nun zehn Jahre später auf einmal nicht mehr gehen soll (meinetwegen ja auch per Blauzahn oder Infrarot oder irgendwie anders), erschließt sich mir nicht.

Kann da jemand zu Auskunft geben?
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Jochen

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 13. Juli 2009

Beiträge: 101

2

Freitag, 1. Juli 2016, 20:20

Tja, willkommen in der Online-Welt!

Ein Synchronisieren ohne "Wolke" ist nicht vorgesehen. Und ein unbewölktes Smartphone ohnehin nur sehr eingeschränkt nutzbar. Und erst wenn du es uneingeschränkt nutzen kannst wirst du feststellen können, ob es das tut was es soll. Und wirst vielleicht sogar feststellen dass es sogar mehr sollen kann als du es jetzt sollen können möchtest :-)

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

3

Dienstag, 5. Juli 2016, 20:39

Zitat von »Jochen«

Ein Synchronisieren ohne "Wolke" ist nicht vorgesehen. Und ein unbewölktes Smartphone ohnehin nur sehr eingeschränkt nutzbar. Und erst wenn du es uneingeschränkt nutzen kannst wirst du feststellen können, ob es das tut was es soll. Und wirst vielleicht sogar feststellen dass es sogar mehr sollen kann als du es jetzt sollen können möchtest :-)

Das zielte jetzt knapp an meiner Frage vorbei... ^^

Da die Cloud nur beim Datenspeichern benutzt wird - was ich nicht vorhabe -, ist wohl auch ein unbewölktes Smartphone recht gut nutzbar.
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

Jochen

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 13. Juli 2009

Beiträge: 101

4

Donnerstag, 7. Juli 2016, 17:09

Da die Cloud nur beim Datenspeichern benutzt wird - was ich nicht vorhabe -, ist wohl auch ein unbewölktes Smartphone recht gut nutzbar.


Aber schon die Synchronisierung der Adressen ist doch eine Datenspeicherung. Bei mir liegen die Adressen z.B. auf dem IMAP-Mailserver. Auch 'ne Wolke.

Und ohne Microsoft-Konto kriegst du keine zusätzlichen "Apps" auf ein Windows - Telefon, ohne Google-Konto nicht auf Android.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jochen« (7. Juli 2016, 17:10)


Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

5

Dienstag, 12. Juli 2016, 14:42

Datenspeichern meinte hier die Speicherung außerhalb meiner eigenen Devices (PC / Laptop / Smartphone).
Leider hilft das nun aber alles nicht bei meiner Ausgangsfrage :(
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

MindLikeWater

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 15. Mai 2014

Beiträge: 95

6

Mittwoch, 13. Juli 2016, 10:02

Warum das nun zehn Jahre später auf einmal nicht mehr gehen soll (meinetwegen ja auch per Blauzahn oder Infrarot oder irgendwie anders), erschließt sich mir nicht.


Hallo Lily,
ich bin zwar kein advanced user, aber ein paar Gedanken habe ich zu deinem Thema:
Ich hatte bis vor 2 Jahren ebenfalls keinerlei Kontakt zur "smarten" Welt, obwohl ich prinzipiell sehr technikaffin bin (speziell beim PC muss es bei mir etwas besonders leistungsstarkes sein). Ich hatte einfach noch bei niemandem "die Killer-App" gesehen, wegen der man das Teil unbedingt kaufen muss. Schließlich hat die Neugier gesiegt, ich habe mir ein Android Tablet gekauft. Der Plan war, einfach mal zu testen, was geht und was nicht.
Ergebnis nach 2 Jahren: Android ist genauso wie Apple ios eine einzige Spielerei, man wird nur zugemüllt mit halbfertigen Apps, die eine Zeitlang funktionieren, und dann nicht mehr weitergepflegt werden. Das soll jetzt keinesfalls negativ sein, nein. Es ist einfach nur eine Feststellung. Android ist ein Spielzeug, aber für Professional Working komplett ungeeignet. Die Gründe dafür:
1.) Das Speichern von Daten in Apps ist undurchsichtig. Man kann in den wenigsten Programmen einstellen, wohin man etwas speichern will. Auf dem PC habe ich einen Ordner "c:\Daten", den ich einfach komplett auf externe Hardddisk sichern kann. Der Android-Dreck speichert seine Daten in irgendwelchen schwierig zu findenden Unterordnern, meist ohne Einstellmöglichkeit. Lokales Datensichern ist also Essig, also für Professionals ungeeignet. Natürlich kannst du den ganzen Inhalt deines Tablets/Handys in die Cloud speichern - sodass es dann wiederherstellbar ist, wenn du dir nach Verlust ein neues kaufst. Aber das ist ja komplett uninteressant. Meine Daten gehören mir, und die will ich lokal zu Hause liegen haben!
2.) z.B. den Mindmanager wollte ich mir kaufen, bis ich in den reviews gelesen habe, dass man auf jeden Fall einen Acccount bei Mindjet braucht und die Mindmaps dann nur auf dem Mindjet Server speichern kann - nicht einmal lokal! Das ist reine Gaunerei. Ich will das selbst entscheiden!
3.) An das "Wischen" muss man sich erst einmal gewöhnen. Sobald man es halbwegs kann, merkt der versierte Professional allerdings, dass dieses Eingabeprinzip reinste Spielerei ist, und sonst nichts. Die gute alte Tastatur und Maus auf dem Desktop ist nach wie vor durch nichts zu ersetzen - viel effizienter und komplexer in der Bedienung (komplex im Sinne von "mehr Möglichkeiten"). Es gibt keinen Rechtsklick, damit Menüs sich öffnen, es gibt keine Menüleiste, die man direkt anklicken kann, immer mit Zwischenschritten. Überall kann man nur blöd mit dem Finger draufklicken oder wischen; das einzige ist vielleicht noch in manchen Apps das längere Berühren, das eigene Funktionen bewirkt.
Ich fühl mich jedesmal wie ein Behinderter auf dem Tablet, weil ich immer den Vergleich zum Windows-Desktop habe, wo alles viel einfacher geht, und die Programme zugleich auch noch viel mehr Optionen bieten.
Die meisten user heutzutage - speziell auch die jungen, die sich eigentlich sehr gut mit Technikspielzeug auskennen, beschäftigen sich mit derlei Dingen meist überhaupt nicht. Hauptsache neu - kaufen - haben wollen. Ein reifes Reflektieren, wofür das Ganze nun zu gebrauchen ist und wofür nicht, kann ich selten erkennen.
Geeignet ist es imho für:
1.) Gelegentliches Internetsurfen, um was nachzuschauen oder zu schmökern (Gerät ist immer startbereit)
2.) Internet Videos schauen (nicht mein Ding, da zu langwierig)
3.) Als Musikplayer, mit mehr Datenspeicher und viel besserer Übersicht über die Dateien als auf den kleinen MP3 Playern, die ja unmöglich zu verwalten sind.
4.) Für kleine Gelegenheitsspiele
5.) Maps und Google Earth zum "Weltschauen" am Sofa
6.) Notizen und kleine Textpassagen z.B. im Flugzeug schreiben. Diese Texte dann aber in eine produktive Umgebung zu bringen, ist gar nicht so einfach. Entweder man opfert sich wieder der cloud oder man muss es sich selbst per mail schicken oder per USB-Stick vom Gerät runterkopieren - wobei auch die Dateibrowser (z.B. ES Datei Explorer) nicht wirklich user friendly sind, aufgrund der komplizierten Wisch-Bedienung, im Vergleich zu einem professionellen Windows Free Commander.
7.) Gelegenheitsfotos machen
8.) Fotos schauen, allerdings keine großen Mengen; sobald einmal um die 1000 Dateien in einem Ordner sind, stürzt es dauernd ab (verschiedene Viewer, nicht nur ein bestimmter)
9.) Gelegentliches Internetbanking.
10.) Orientierung mit Map und GPS in einer fremden Stadt.
11.) Möglicherweise als Kalender - dann müsste man aber wieder synchronisieren, damit habe ich mich überhaupt noch nicht beschäftigt, interessiert mich auch nicht. Für die Arbeit habe ich Outlook am PC, und privat einen Papierkalender, das reicht mir vollends.
--> also Spielzeug
Es gibt auch ein MS Office, aber mit DER Bedienung, selbst mit einer gekoppelten Bluetooth Tastatur, ist und bleibt es Spielzeug.
Dokumente schreiben, Tabellen erarbeiten, emails schreiben und verwalten (in der eigenen lokalen Ablage!), Dateien verwalten usw. ist vernünftig alles nur am PC möglich, wenn man wirklich produktiv sein will.
So, und dann gibt es natürlich noch einen wichtigen Punkt: Das Ding hat Kamera, Mikrofon und Internetverbindung. Sehr viele Apps verlangen bei der Installation, dass sie später auf diese Ressourcen zugreifen dürfen. Wenn man das nicht will, hat man nur die Möglichkeit, die App nicht zu installieren; man kann nicht selbst einstellen, was eine App darf und was nicht, und wann sie es darf. D.h. du musst davon ausgehen, dass das Gerät eine Art Anwesenheits und Tätigkeits-Spion für all deine Tätigkeiten ist, während du es bei dir hast (NSA, Google und Co lassen grüßen). Wann das Ding filmt und was es an Daten überträgt, ist absolut unkontrollierbar, selbst im ausgeschalteten Zustand. Hier gibt es nur 2 Möglichkeiten: Entweder ganz oder gar nicht. Zu glauben, man kann sich irgendwie vor diesem Zugriff schützen, ist eine Illusion. Traurige Realität. Snowden hat's uns bewiesen. Die Frage ist eigentlich nur, wie verbrecherisch die jeweilige Organisation oder der Hacker ist, die da an deine Daten kommen. Allerdings wird diese Spionage bei Windows auch immer umfangreicher. Sobald du physisch am Internet hängst, wissen Viele Vieles über dich, mehr als dir lieb ist.
Fazit: Ich verwende es eben als Spielzeug (siehe obige Liste) und wende wenig Zeit dafür auf, weil es einfach nicht mehr Zeit verdient. Ich bin mir dessen bewusst, dass die NSA viel über mich weiß, aber einen professionellen Einsatz als Arbeitsgerät kann ich mir nicht vorstellen. Ein ordentliches Arbeitsgerät braucht Maus, Tastatur und ein Betriebssystem und Programme, wo ich meine Dateien dorthin speichere und so benenne, wie ICH es will.
Das ist meine Meinung. Bitte kontert falls ihr das anders seht.
Ich glaube dass ein Windows Phone prinzipiell bessser ist, weil man bei den aktuellen Windows-Geräten ein vollwertiges Windows 10 bekommt, d.h. eine ordentliche Dateistruktur, in der man selbst Ordnung halten kann, vollwertige Programme, man kann über eine Schnittstelle (soweit ich weiß) auch Tastatur und Bildschirm anstecken, und somit das Gerät wirklich vollwertig nutzen. Aber wofür es wirklich sinnvoll einzusetzen ist, kann man auch nur mittels Eigentest herausfinden.
GTD gelesen 2013-10 / seitdem Implementierung in mein schon vorher vorhandenes GTD-ähnliches System / Werkzeug: PC-Arbeitsplatz

achim

Schüler

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Beiträge: 43

7

Donnerstag, 14. Juli 2016, 12:43

Das Microsoft Konto benötigst du sowieso, weil du über dieses Konto auch Apps ggf. kaufen und runterladen kannst.

Für den Abgleich von Outlook-Desktop und outlook winphone brauchst du grundsätzlich ein Microsoft Konto (und damit wird über die MS-Cloud
gesynct) oder einen eigenen MS- Exchangeserver.
Es scheint allerdings einen Hack zu geben, mit dem frau den Cloudsync umgehen und auch die Kosten für einen Exchangeserver sparen kann, das PC-Programm nennt sich Akruto Sync und täuscht einen Exchangeserver vor.
Ich habe selbst kein Winphone, von daher kann ich nicht sagen, ob es gut funktioniert aber hier und hier wird es empfohlen.
Wer nur einen Hammer als Werkzeug hat, für den ist jedes Problem ein Nagel

Jochen

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 13. Juli 2009

Beiträge: 101

8

Sonntag, 17. Juli 2016, 19:38


3.) An das "Wischen" muss man sich erst einmal gewöhnen. Sobald man es halbwegs kann, merkt der versierte Professional allerdings, dass dieses Eingabeprinzip reinste Spielerei ist, und sonst nichts. Die gute alte Tastatur und Maus auf dem Desktop ist nach wie vor durch nichts zu ersetzen

Logisch. Smartphone und Tablet können keinen Büro-PC ersetzen. Sollen sie wohl auch nicht.

Zitat

6.) Notizen und kleine Textpassagen z.B. im Flugzeug schreiben. Diese Texte dann aber in eine produktive Umgebung zu bringen, ist gar nicht so einfach. Entweder man opfert sich wieder der cloud oder man muss es sich selbst per mail schicken

Das ist kein entweder/oder. Dein Mailkonto ist doch "die cloud". Ein Datenspeicher außerhalb deiner eigenen Hardware.
Also nehme ich für Notizen z.B. Evernote.

Zitat

Dokumente schreiben, Tabellen erarbeiten, emails schreiben und verwalten (in der eigenen lokalen Ablage!), Dateien verwalten usw. ist vernünftig alles nur am PC möglich, wenn man wirklich produktiv sein will.

Natürlich. Das ist kein Büro-PC. das hatten wir aber schon <g>

Sylvia

Anfänger

Registrierungsdatum: 29. Januar 2016

Beiträge: 13

9

Dienstag, 16. August 2016, 21:54

Schade, dass du Android konsequent ausschließen willst.

Ich bin vom meinem 5x über den Treo 680 zu Android gekommen. Abgesehen vom Kalender (Action names/Iambic) habe ich vor allem dem Handyshopper nachgeweint. Für den Handyshopper nutze ich inzwischen eine App, die jemand entwickelt hat, der selbst dem Handyshopper nachtrauerte, leider hat er nicht die ladenübergreifende Funktion abbilden können. Damit kann ich aber inzwischen gut leben. Von der Kalenderapp bin ich aber inzwischen begeistert. Mir war extrem wichtig, dass mir meine Aufgaben in der Kalenderansicht gezeigt werden. Calengoo bietet extrem viele Möglichkeiten und dank Myphoneexplorer synce ich völlig cloudfrei Termine und Kontakte zwischen Phone und Outlook. Für Aufgaben aus Outlook bringt zwar der MPE-Client eine Funktion mit, aber da fehlt mir die Kalendereinbindung. Da meine Aufgaben aber völlig unspektaktuklär sind, habe ich an der Stelle keine Bauchschmerzen, Google Tasks zu nutzen wegen der genialen Integration in Calengoo.

Lily

La Moderatrice

Registrierungsdatum: 6. März 2009

Beiträge: 672

10

Samstag, 3. September 2016, 15:25

Zitat von »Sylvia«

habe ich vor allem dem Handyshopper nachgeweint.

Ich glaube, das war ungelogen das beste Stück Software, was ich je gesehen habe ;(
La Moderatrice freut sich immer über nette Kleinigkeiten von dieser Liste :love:

sirpa1997

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Beiträge: 137

11

Montag, 12. September 2016, 15:52

Handyshopper?

Hallo zusammen,

ihr macht mich neugierig. Was war denn das für eine besondere Software, wenn ihr sie so über den grünen Klee lobt?

Danke

Roman

Jochen

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 13. Juli 2009

Beiträge: 101

12

Montag, 12. September 2016, 21:49

RE: Handyshopper?


Was war denn das für eine besondere Software, wenn ihr sie so über den grünen Klee lobt?


http://handyshopper.de.softonic.com//palm

Eine wunderbare Einkaufsliste. Gab's dann später auch für Symbian, aber bei weitem nicht so genial wie die Palm-Version.

Es dauerte lange, bis es etwas (fast) vergleichbares für zeitgenössische Geräte gab: http://www.beatificbytes.com/